Mit Underberg über den Berg

After Chef
Als Abschluss einer üppigen Grillerei kann ein feiner Kräuter-Bitter als Digestif wahre Wunder wirken. Denn die verdauungsfördernden Kräuterextrakte beruhigen den Magen und sorgen nach dem Essen für Wohlbefinden.

Deshalb gehört ein feiner Kräuter-Bitter einfach zum Grillen dazu, wenn’s dort ein wenig deftiger zugeht. Durch den speziell abgestimmten Kräutermix und die enthaltenen Bitterstoffe wird nämlich die Produktion von Magen- und Gallensaft gefördert, wodurch auch ein fetteres Essen deutlich besser verdaut werden kann und das oft auftretende Völlegefühl nach dem Essen rasch beseitigt wird.
So enthält ein „Underberg“ – die weltweit meistverkaufte Kräuterspirituose in der Portionsflasche – ganze 43 verschiedene Kräuter, die nach einem streng gehüteten Familienrezept mit hochwertigem Alkohol und frischem Brunnenwasser verarbeitet werden. Unter Einhaltung strengster Qualitätsrichtlinien versteht sich, sodass – dem Anspruch „semper idem“ entsprechend – immer eine gleichbleibend hohe Qualität und Wirkung garantiert wird. Und die Portionsgröße der 20 ml-Fläschchen mit dem charakteristischen Strohpapier-Mäntelchen bietet genau die richtige Menge, damit sich die verdauungsfördernde Wirkung der Kräuter optimal entfalten kann.

Barbecue-Edition. Während der Grillsaison gibt es „Underberg“ jetzt übrigens in einer limitierten Barbecue-Edition, die in der hübsch gestalteten Box ein Dutzend der kleinen Verdauungs-Helfer enthält. Und die sich in dieser besonderen Aufmachung natürlich bestens als Mitbringsel zu jeder Grillparty macht, um in geselliger Runde abschließend auf die gelungene Grillerei anzustoßen.
Getrunken wird „Underberg“ natürlich zumeist direkt aus der Portionsflasche oder aber stilecht aus dem original „Underberg“-Glas. Dieses ist übrigens über das Treue-Programm „Tops & More“ erhältlich: Einfach die Verschlusskappen der Fläschchen sammeln und einsenden – und dann aus zahlreichen attraktiven Prämien wählen.
Darüber hinaus läuft aktuell ein Gewinnspiel, bei dem es sich für Grillfans wirklich lohnt mitzumachen. Denn als Hauptpreise winken unter anderem Weber-Kugelgrills sowie jede Menge professionelles Equipment und Grill-Kochbücher von Johann Lafer. Die Teilnahme funktioniert ganz einfach: In den Barbecue-Aktions-Packungen findet sich jeweils ein Code, der online unter www.underberg.com eingegeben wird. Und schon nimmt man an der Verlosung teil.

Traditionsreich. „Underberg“ gibt es übrigens bereits seit 166 Jahren: Denn es war 1846, als Hubert Underberg auf seiner Reise in die Niederlande ein wohlschmeckendes Kräuterelixier trank, das von den dortigen Wirten nach Augenmaß mit klarem Schnaps verdünnt wurde. Dieses willkürlich zusammengesetzte Getränk entwickelte er mit viel Eifer und Leidenschaft weiter und kreierte schließlich „seine“ Wirkspirituose, die heute rund um den Globus gerne getrunken wird.
Erst kürzlich wurde die Rheinberger Kräuter-Spezialität übrigens erneut ausgezeichnet. Sowohl der klassische „Underberg“ als auch der neue „Underberg Bio“ wurden beim internationalen „World Spirits Award“ mit Gold prämiert. Wobei sich die beiden Produkte gegen nicht weniger als 400 Spirituosen aus 30 Ländern durchsetzen konnten.

BITTER-KUNDE
Nicht alle aus Kräutern gewonnenen Spirituosen sind übrigens echte Bitter. Laut EU-Verordnung zählen dazu nämlich nur jene Produkte, die mindestens 15 Vol.% Alkohol enthalten und außerdem auch wirklich bitter schmecken. Echte Bitter gibt es deshalb nur wenige, wie z. B. „Underberg“. Ebenfalls beliebte Digestifs wie beispielsweise „Rossbacher“, „Unicum“, „Averna“ oder der „Gurktaler Alpenkräuter“, die aufgrund ihres höheren Zuckergehalts korrekterweise als „Halb-Bitter“ bezeichnet werden, kommen auch als Appetitanreger zum Aperitif immer öfter zum Einsatz.