Jäger wie wir

Take a walk on the wild side. Wildfleisch ist wesentlich besser zum Grillen geeignet, als viele glauben. Denn wenn es jung und zart ist – und nur so sollten wir es kaufen –, lässt es sich genauso behandeln wie mageres Rind- oder Schweinefleisch bzw. Geflügel. Und geschmacklich besticht es durch seine spezielle, natürliche Würze, tagelange Beizen sind heute hingegen längst passé. Das war einst wohl eher ein Thema für nicht ganz so frisches Wildpret.

 

Durch seine Fettarmut, die es ernährungsphysiologisch für uns so interessant macht, will Wildfleisch eher sachte und nicht zu lange gegegrillt werden. Auch ein Ölbad oder das Spicken bzw. Bridieren mit Öl ist am Grill durchaus anzuraten, um das Austrocknen des sehr feinfasrigen Fleisches zu verhindern.

Zum Thema:

Wild auf Rücken
Schöner Rücken kann entzücken

Wild ist der Westen ...
Tipps vom Wild-Spezialisten

Rehgulasch
im Dutch Oven

Grillen wie Obelix
Wildschwein und Hirschsteaks

Wild gegrillt
Halali im Supermarkt

Wilde Sorte
Hirschsteaks, Rehrücken & Co.