Tafelspitz

Top Sirloin Butt
Top Sirloin Butt

Der Tafelspitz ist nicht nur ein Klassiker der Wiener Siedefleischküche, sondern lässt sich im Ofen oder am Grill auch hervorragend im Ganzen "medium rare" zubereiten. Bei entsprechender Fleischqualität und Reifung versteht sich. Es empfiehlt sich dabei, die Fettauflage knusprig anzugrillen und den Braten dann eher langsam indirekt zu grillen.
Topqualitäten lassen sich aber auch als Steak zubereiten - am besten ist der spitze Teil dieses Teilstücks, während der breite Teil weniger dafür geeignet ist. Doch Vorsicht beim Zuschnitt: dieser sollte unbedingt quer zum Faserverlauf erfolgen, der beim Tafelspitz unangenehmerweise parallel zu seiner Längsseite verläuft. Oft ist es also besser, ihn einmal zu teilen und erst dann in Steaks zu schneiden.

Bottom Steak
Bottom Steak

in den USA spricht man dann vom Sirloin Cap Steak, in Lateinamerika vom Picanha, das beim Curracho auf großen Spießen gebraten wird. Internationale Bezeichnungen des Teilstücks selbst sind Cap of Rump, Top Butt Cap oder schlicht Hüftdeckel.